eec91871

6.4. Die Zündanlage

Die allgemeinen Angaben
Die elektrische Ausrüstung des Motors schließt die Batterie, die Zündanlage (die hohe und niedrige Anstrengung), den Starter und den Generator ein.
Für die Suche und die Bestimmung der Defekte im System der elektrischen Ausrüstung des Motors muss man die diagnostischen Schemen verwenden.

Der Zündverteiler
Der Zündkreis besteht aus der Batterie, dem Zündverteiler, des Schalters der Zündung, der Zündkerzen und der Leitungen der niedrigen und hohen Anstrengung. Die Informationen über die Batterie sind im entsprechenden Kapitel vorgestellt.

Der Zündverteiler HEI
Der Zündverteiler ist vom inneren Sensor, der aus dem ständigen Magnet besteht, poljusnogo der Spitze mit inner subjami und der auslesenden Spule ausgestattet. Subja des Kernes des Unterbrechers drehen sich in poljusnom die Spitze. Wenn subja des Kernes des Unterbrechers mit subjami poljusnogo der Spitze übereinstimmen, wird in der auslesenden Spule die Anstrengung induziert, die Signal für den elektronischen Block auf die Abschaltung des Stromes in der primären Kette der Induktionszündspule ist. Der primäre Strom verringert sich heftig und im nochmaligen Wickeln der Zündspule wird die hohe Anstrengung induziert. Diese Anstrengung durch den Rotor wird nach den Hochspannungsleitungen zu den Zündkerzen gereicht. Der Kondensator, der im Zündverteiler bestimmt ist, gewährleistet die Unterdrückung der Störungen für die Radioaufnahme.
Alle Veränderungen im Moment der Zündung in Verteiler NEI (EST) verwirklichen sich vom elektronischen Modul der Verwaltung (JESM). Das Modul bekommt die Informationen von verschiedenen Sensoren, die auf dem Motor bestimmt sind, rechnet den geforderten Winkel des Zuvorkommens der Zündung und übergibt das Signal dem Zündverteiler auf die entsprechende Änderung des Winkels des Zuvorkommens der Zündung. Im Zündverteiler gibt es das Hilfssystem des Zuvorkommens der Zündung für die Verwaltung des Blocks der Zündung bei der Absage JESM, es werden die Vakuum- oder mechanischen Systeme der Veränderung des Winkels des Zuvorkommens der Zündung dabei nicht verwendet.

Der Winkel des Zuvorkommens der Zündung
Bei der Nutzung stroboskopa schalten Sie den Adapter zwischen der Zündkerze des ersten Zylinders und der Hochspannungsleitung, die zu dieser Kerze geht an, oder nutzen Sie den Sensor des Induktionstyps aus. Stechen Sie die Isolierung der Hochspannungsleitung nicht durch. Beim Erscheinen der Beschädigung in der Isolierung der Hochspannungsleitung wird der Durchschlag auf das nächste Detail geschehen, das mit "der Masse" verbunden ist, und die Kerze wird entsprechend nicht arbeiten. Auf einigen Motoren ist die Öffnung für den magnetischen Sensor, der gemeinsam mit der speziellen elektronischen Ausrüstung verwendet wird, für die Anlage des Momentes der Zündung vorgesehen. Hinter den Angaben über die Regeln der Arbeit mit solcher Ausrüstung ist nötig es sich zu den Instruktionen der Produzenten zu wenden.

Die Hochspannungsleitungen
Die Hochspannungsleitungen, die in der Zündanlage verwendet werden, haben durchtränkt uglerodistyj den Kern, der von der Hülle aus silikonowoj den Gummis vom Durchmesser 8 mm umgeben ist. Die silikonowaja Hülle erträgt die sehr hohen Temperaturen und gewährleistet die gute Isolierung von der hohen Anstrengung in der Zündanlage HEI.
Die Spitzen der Hochspannungsleitungen, die aus silikonowoj den Gummis hergestellt sind, sind auf die Kerzen dicht gepflanzt. Vor der Abnahme der Spitze es muss man auf die Hälfte der Wendung umdrehen.
Das Anschließen ist nötig es stroboskopa oder jeder anderer Messausrüstung mit der Vorsicht zu erzeugen.
Stellen Sie schtschupy zwischen der Spitze und der Leitung oder durch silikonowuju die Hülle nicht ein. Es ist nötig die parallelen Vereinigungen zu erfüllen, den Adapter benutzend. Ziehen Sie für die Hochspannungsleitung bei seiner Abnahme von der Zündkerze nicht, und ziehen Sie für die Spitze oder verwenden Sie die Verwendung, die für dieses Ziel vorbestimmt ist.

Die Zündkerzen

Die Abb. 6.14. Das Beispiel der Markierung der Zündkerze: R – resistiwnyj der Typ; 4 – der Umfang des Schnitzwerks 14 mm; 6 – das thermische Regime; T – der konische Rock des Isolators; S – die verlängerte Spitze der Elektrode


Auf allen Motoren, mit Ausnahme der Motoren mit dem Aluminiumkopf der Zylinder, sind die Kerzen resistiwnogo des Typs mit dem konischen Rock des Isolators bestimmt. Bei der Anlage solcher Kerzen wird die Anwendung der Verlegungen nicht gefordert. Das System der Markierung der Zündkerzen ist auf der Abb. 6.14 vorgestellt.
Erste und bezeichnen die letzten Buchstaben den konkreten Typ der Kerze. Die Zahlen bezeichnen den Umfang des Schnitzwerks und das thermische Regime.
Die erste Zahl bezeichnet den Umfang des Schnitzwerks:
4 – 14 mm; 2 – konusnaja der Teil die 1/2 Zölle;
8-18 mm; 5 – konusnaja der Teil die 1/2 Zölle;
10-10 mm; 6 – konusnaja der Teil die 3/4 Zölle;
12 – 12 mm; 7 – konusnaja der Teil die 7/8 Zölle.
Die zweite Zahl bedeutet das thermische Regime:
 0–1–2–3–4–5–6–7–8–9
DIE KALTE..... DIE HEISSE.
Bei den gewöhnlichen Bedingungen des Betriebes kann der Motor im Regime des Leerlaufs, der langsamen Geschwindigkeit und der hohen Geschwindigkeit der Bewegung arbeiten. Die episodische oder periodische Bewegung mit der hohen Geschwindigkeit ist für die Verbesserung der Arbeit der Zündkerzen notwendig. Dabei hebt sich bolscheje die Anzahl der Wärme heraus, dank wem uglerodistyje und die übrigen Ablagerungen verbrennen, die sich bei der häufigen Arbeit des Motors im Leerlauf oder bei der Bewegung mit den häufigen Unterbrechungen bilden. Die Zündkerzen sind mit der isolierenden Spitze, die aus speziellen teplostojkogo das Material hergestellt ist, schließend die Klemme der Kerze und teilweise den Isolator geschützt. Solche Spitzen verhindern proskakiwanije die Funken nach der Kerze, die den Verzüge in der Arbeit des Motors herbeiruft. Es ist nötig die Kronkategorie mit proskakiwanijem des Funkens oder dem Kurzschluss im Isolator nicht zu mischen.
Die Kronkategorie wird vom ständigen blauen Leuchten um den Isolator begleitet. Die Kronkategorie ist ein Merkmal des Vorhandenseins des Feldes der hohen Anstrengung leistet die Einwirkung auf das Verhalten der Zündanlage nicht. Gewöhnlich kann man die Kronkategorie nur in der Dunkelheit sehen. Solche Kategorie bringt zur Abstoßung der Teilchen des Schmutzes, dank wem in die Teile des Isolators, der sich unmittelbar über dem Körper befindet, der helle Ring bleibt. Diesen Ring manchmal übernehmen für den Beweis des Durchbruchs der Gase zwischen dem Körper der Kerze und dem Isolator falsch.

Der Schalter der Zündung
Der mechanische Schalter der Zündung ist im rechten Teil der Steuerspalte unter dem Steuerrad gelegen. Der elektrische Teil ist vom Schlüssel und dem Zündschloß abgetrennt, jedoch arbeiten beide Teile synchron und gemeinsam dank der Anschlussstange. Die volle Beschreibung der Arbeit des Schlüssels und des Zündschlosses, sowie der Anschlussstange ist im Kapitel «das Steuerrad und die Steuerspalte» gegeben.

Die Diagnostik der Elemente der Zündanlage

Die Zündkerzen
podgorewschije oder können die verschmutzten Kerzen im Leerlauf befriedigend arbeiten, aber bei der Erhöhung der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle können sie mit den Verzügen arbeiten. Die labile Arbeit der Zündkerzen klärt sich nach vielen Merkmalen: den vergrösserten Kosten des Brennstoffes, der Verkleinerung der Motorleistung, der Verkleinerung der Geschwindigkeit, dem erschwerten Start und der labilen Arbeit des Motors insgesamt.
Der Verstoß der Arbeitsfähigkeit der Zündkerzen kann und wegen der Ablagerung des Rußansatzes, des vergrösserten Interelektrodenspielraums und tresnutogo des Isolators sein. Der Rußansatz auf den Kerzen stellt uglerodistyje die Ablagerungen der schwarzen Farbe dar. Das Erscheinen der schwarzen Ablagerungen ist ein Ergebnis der langsamen Fahrt und der häufigen Unterbrechungen gewöhnlich, wenn die notwendige Arbeitstemperatur des Motors selten erreicht wird. Der Verschleiß der Kolben und der Ringe, die falsche Anlage des Winkels des Zuvorkommens der Zündung, pereobogaschtschenije topliwnowosduschnoj die Mischungen, bringt die Anwendung der Kerzen mit dem viel zu kalten thermischen Regime – das alles zum Erscheinen des Rußansatzes auch. Das Verbrennen des Interelektrodenspielraums bezeichnet beim kleinen Lauf gewöhnlich darauf, dass der Motor auf den hohen Frequenzen des Drehens der Kurbelwelle arbeitet, mit der großen Belastung, die ständig die normalen Größen übertritt, oder dass die Kerze für die höheren Temperaturen vorbestimmt ist. Der Verschleiß der Elektrode kann eine Untersuchung der Überhitzung der Kerze infolge des Ausfließens der durcharbeitenden Gase durch das Schnitzwerk wegen des ungenügenden Zuges der Zündkerze auch sein. Die Anwendung der überflüssig abgereicherten Mischungen bringt zum starken Verschleiß der Elektrode der Zündkerze auch.
Das Erscheinen der Risse im Isolator ist ein Ergebnis der falschen Anlage der Kerze oder der Regulierung des Interelektrodenspielraums gewöhnlich. Die Zerstörung des oberen Isolators ist von der Anwendung des nicht entsprechenden Schlüssels oder dem Schlag gewöhnlich herbeigerufen. Der Riss im Isolator kann nicht sofort, und nach dem Treffen des Öls oder der Feuchtigkeit in den Riss sichtbar sein. Die Risse erscheinen unmittelbar unter sakrainoj die Körper oft und können nicht sichtbar sein. Die Zerstörung des unteren Isolators findet gewöhnlich statt es ist von der falschen Regulierung des Interelektrodenspielraums herbeigerufen und in der Regel ist es sofort bemerkenswert. Solche Zerstörung kann von der Überhitzung der Kerze bei den hohen Geschwindigkeiten der Bewegung oder bei den großen Belastungen geschehen. Bei der Regulierung des Interelektrodenspielraums ist nötig es podgibat nur seiten- (verbunden mit "der Masse") die Elektrode. Die Zündkerzen mit tresnutymi von den Isolator unterliegen dem Ersatz.

 Die technische Wartung

Der Zündverteiler
Die beschriebenen Prozeduren sind insgesamt zur Mehrheit der Modifikationen des Autos anwendbar. Für jene Fälle, wenn es in der technischen Wartung die Unterschiede gibt oder werden die zusätzlichen Informationen gefordert, siehe das Kapitel «die Bedienung auf dem Auto" für die konkrete Modifikation.

Der Verteiler HEI
1. Bei der Durchführung der Prüfung der Kompression schalten Sie die Leitung vom Schalter der Zündung beim Zündverteiler aus. Beim Abschalten der Leitung benutzen Sie den Schraubenzieher für otschatija sapornogo jasytschka nicht, da die Beschädigung der Leitung dabei geschehen kann.
2. Es ist des periodischen Schmierens des Zündverteilers nicht erforderlich. Das motorische Öl schmiert die untere Buchse ein, und der Behälter mit dem Öl gewährleistet das Schmieren der oberen Buchse.
3. Die Klemme des Tachometers (TASN) befindet sich neben der Klemme des Schalters der Zündung (WAT) auf dem Deckel des Zündverteilers.

       DIE WARNUNG
Keinesfalls lassen Sie die Schlüsse der Klemme des Tachometers auf "die Masse" zur Vermeidung der Beschädigung des Blocks und\oder der Zündspule zu. Einige den bewirtschafteten zur Zeit Tachometern können mit der vorliegenden Zündanlage der hohen Anstrengung (HEI) unvereinbar sein.

4. Die Dauer der Ausschaltung im Zündverteiler wird vom Block JESM reguliert kann technikami nicht reguliert sein.
5. Das Material, das bei der Herstellung der Hochspannungsleitungen verwendet wird, sehr elastisch, deshalb ertragen solche Leitungen die höheren thermischen Belastungen und die Anstrengungen, aber dabei werden wahrscheinlicher die Streithähne und die Schnitte. Die Hochspannungsleitungen muss man mit der Vorsicht anlegen, um den Verschleiß und die Schnitte zu vermeiden. Beim Abschalten der Hochspannungsleitung von der Kerze ist nötig es die Spitze der Leitung auf der Kerze umzudrehen und, für ihn zu ziehen oder, die spezielle Einrichtung für die Abnahme der Spitzen zu verwenden.

Die Anlage des Winkels des Zuvorkommens der Zündung
1. Bei der ausgeschalteten Zündung schalten Sie die Signalleitung stroboskopa zur Zündkerze des ersten Zylinders an. Für das Anschließen verwenden Sie die abgesonderte Leitung, es zur Kerze und der Signalleitung anschaltend. Stechen Sie die Hochspannungsleitung nicht durch versuchen Sie nicht, die Leitung zwischen der Spitze und der Hochspannungsleitung einzustellen. Eine Ernährung für stroboskopa schalten Sie entsprechend der Instruktion an.
2. Lassen Sie den Motor und richten Sie das Licht stroboskopa auf das Zeichen für die Anlage des Winkels des Zuvorkommens der Zündung. Das Zeichen auf der Balancierstange oder der Scheibe soll mit dem Register übereinstimmen. Wenn man den Winkel des Zuvorkommens der Zündung ändern muss, schwächen Sie den Bolzen des Riegels aufgrund des Zündverteilers und, das Zeichen im Licht stroboskopa beobachtend, drehen Sie den Verteiler um, bis das Zeichen mit dem Register vereint werden wird. Ziehen Sie den Bolzen der Befestigung des Riegels fest und prüfen Sie die Anlage des Winkels des Zuvorkommens der Zündung.
3. Schalten Sie den Motor aus und schalten Sie stroboskop aus und wieder schalten Sie die Hochspannungsleitung zur Zündkerze an.

Die Hochspannungsleitungen
Die Spitzen der Hochspannungsleitungen nehmen Sie von der Zündkerzen mit der Vorsicht ab. Für die Abnahme drehen Sie die Spitze auf die Hälfte der Wendung um, wonach für ihn schlürfen Sie und schalten Sie von der Zündkerze aus.
Beim Ersatz der Hochspannungsleitungen legen Sie die Leitungen akkurat an, die entsprechenden Riegel benutzend. Die falsche Verlegung der Hochspannungsleitungen kann zum Erscheinen der Rundfunkstörungen und der falschen Ordnung der Zündung oder zum Schluss der Leitungen auf "die Masse" bringen. Es ist nötig mit der besonderen Vorsicht den Ersatz der Spitzen der Hochspannungsleitungen durchzuführen. Man muss sich darin überzeugen, dass die metallische Klemme auf die Klemme der Kerze und die Spitze vollständig bestimmt ist bewegt sich nach der Leitung nicht.
Bei der Umstellung der Spitze nach der Leitung kann der Eindruck der dichten Landung entstehen. Eine gute Methode der Prüfung der Richtigkeit der Landung der Spitze ist sein Schaukeln zu den Seiten. Wenn er dicht gepflanzt ist, wird der starke Widerstand des Schaukelns gefühlt werden. Im Falle ungenügend dichte Kontakt der Klemme der Leitung und der Klemme der Zündkerze wird der Widerstand der Seitenabsetzung nur von der Härte der Spitze bedingt sein.

Die Bedienung auf dem Auto

Die Zündanlage
Die Abnahme
1. Schalten Sie die Leitung von der negativen Klemme der Batterie aus.
2. Schalten Sie zentral und die Hochspannungsleitungen vom Deckel des Zündverteilers aus.
3. Schalten Sie die Stecker von der Zündspule und EST aus.
4. Ziehen Sie beide Muttern der Befestigung des Trägers des Fäustchens des Zündverteilers heraus.

Die Abb. 6.15. Der Zündverteiler: 1 – der Deckel des Zündverteilers; 2 – die Schraube; 3 – der Rotor des Zündverteilers; 4 – die Welle; 5 – stopor; 6 – der Pfropfen; 7 – die Schraube; 8 – poljusnyj die Spitze und die Platte; 9 – der Block des Zündverteilers; 10 – die Verdichtung des Körpers; 11 – der Körper des Zündverteilers; 12 – der Ring des runden Schnitts; 13 – die Feder; 14 – die Scheibe; 15 – die Feder mufty; 16 – mufta; 17 – die Haarnadel; 18 – der Stecker


5. Nehmen Sie den Zündverteiler (die Abb. 6.15) ab. Promarkirujte schlizewoj der Antrieb und die Nockenwelle für die richtige nochmalige Montage.
Die Anlage
1. Stellen Sie den Zündverteiler fest. Den schlizewoj Antrieb stellen Sie entsprechend den früher aufgetragenen Zeichen aus.
2. Schrauben Sie die Muttern der Befestigung des Trägers des Fäustchens des Zündverteilers ein.
3. Schalten Sie die Stecker zur Zündspule und EST an.
4. Schalten Sie zentral und die Hochspannungsleitungen zum Deckel des Zündverteilers an.
5. Schalten Sie die Leitung zur negativen Klemme der Batterie an.

Die Zündspule
Die Abnahme
1. Schalten Sie die Leitung von der negativen Klemme der Batterie aus.
2. Schalten Sie den Stecker vom Zündverteiler aus.
3. Schalten Sie die zentrale Leitung aus.
4. Ziehen Sie die Bolzen heraus und nehmen Sie die Zündspule ab.
Die Anlage
1. Stellen Sie die Zündspule fest.
2. Festigen Sie von den Bolzen die Zündspule.
3. Schalten Sie die zentrale Leitung an.
4. Schalten Sie den Stecker zum Zündverteiler an.
5. Schalten Sie die Leitung zur negativen Klemme der Batterie an.

Die elektrische Leitungsanlage der motorischen Abteilung
Die allgemeinen Angaben

Die Abb. 6.16. Die elektrische Leitungsanlage der motorischen Abteilung


Die elektrische Ausrüstung der motorischen Abteilung schließt die Batterie, die Zündanlage (die hohe und niedrige Anstrengung), den Starter und den Generator mit den entsprechenden Leitungen (der Abb. 6.16) ein.
Für die Bestimmung des konkreten Defektes muss man sich zum entsprechenden Kapitel der gegebenen Führung wenden.